Häufig werden wir gefragt, wie die Logistik-Pager funktionieren. Dieser Artikel soll Ihnen ein wenig die Antworten auf die Funktionsweise der Logistik-Pager geben.

Das wichtigste zuerst – man braucht kein Internet oder WLAN. Die Pager arbeiten quasi wie auf einer Betriebsfunk-Technik direkt zwischen der Sendestation und den Logistik-Pagern. Im Gegensatz zu DECT oder WLAN, das den ganzen Tag mit Funkwellen um sich wirft, gibt die Logistik-Sendestation den ganzen Tag nichts von sich, sondern nur dann, wenn der Pager gerufen wird.

Frequenz und Sendeleistung

Bei der kleinen Sendestation werden 100 mW Sendeleistung für eine halbe Sekunde gesendet, bei der großen Logistik-Sendestation 500 mW Sendeleistung. Die Frequenz läuft auch nicht wie bei WLAN auf 2,4 GHz, sondern auf einer niedrigen Frequenz auf 446,15625 MHz  bei den LRS-Logistik-Pagern und bei Apronti Call auf 869 MHz. Der Vorteil der niedrigen Frequenzen liegt darin, dass die Reichweite höher ist, da niedrige Funkwellen weiter kommen, als hohe Frequenzen, wie beim WLAN.

Logistik Pager Sendestation mit hoher Reichweite bis zu 1,5km im Freien

Logistik Pager Sendestation mit hoher Reichweite bis zu 1,5km im Freien

Keine Gebühren beim Senden

Im Gegensatz zum Betriebsfunk, bei dem jedes Funkgerät jährliche Gebühren kostet, ist die Frequenz bei den Logistik-Pagern anmelde- und gebührenfrei. Die Frequenz ist bei der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) angemeldet und zugelassen und ist genau für solche Anwendungen ohne laufenden Gebühren und eben anmeldefrei.
Als laufende Kosten entsteht als nur der Strom für die Netzteile der Logistik-Pager und der Sende-Station,  sowie alle ca. 3 Jahre neue Akkus für die Logistik-Pager.

 

Funktionsweise vor Ort bei Speditionen/Fuhrpark/Logistik

Speziell im Logistik-Bereich haben sich die Logistik-Pager zu tausenden bewährt. Alpha11 hat Funk-Rufsysteme seit 2006 im Angebot und entwickelt selbst Lösungen rund um die Pagertechnik, wie z.B. die Pager-Software. Der tägliche Ablauf mit den Logistik-Pagern ist sehr einfach. Die Pager liegen auf einem Stapel auf der Pager-Ladestation. Bis zu 15 Logistik-Pager können auf einem Stapel gleichzeitig geladen werden. Die Reihenfolge der Pager-Nummern ist dabei völlig egal.

Kommt ein Fahrer zur Dispo und meldet sich an, so bekommt er den obersten Pager in die Hand gedrückt und die Pager-Nummer (Aufkleber auf dem Logistik-Pager) notiert oder in die Pager-Software eingetragen. Nach der Entnahme von der Pager-Ladestation macht der Logistik-Pager einen Selbsttest und blinkt und vibriert 3x. Hier ist ein guter Zeitpunkt dem Fahrer zu erklären, dass er über den Pager gerufen wird, wenn er an der Reihe ist.

Der Fahrer nimmt den Pager mit und kann nun evtl. Ruhezeiten einhalten, wenn es länger dauern sollte. Damit die Dispo dem Fahrer auch mitteilen kann, wie lange es denn ca. mit dem Abladen dauert, gibt es in der Alpha11 Pager-Software eine praktische Funktion: Die Berechnung der duchschnittlichen Wartezeit. Dies errechnet sich aus dem Zeitpunkt der Ausgabe des Pagers und des Rufens der Logistik-Pager über die Pager-Software.

Ist die Wartezeit vorbei, wird der Pager vom Fahrer über die Eingabe der Pager-Nummer an der Sendestation gerufen. Dazu wird nur die Pager-Nummer und die grüne ENTER-Taste an der Sendestation gedrückt. Fertig! – Schon blinkt und vibriert der Fahrer-Pager und der Fahrer kann nun einfahren und abladen. Das Vibrieren ist so stark, dass der Fahrer davon geweckt wird. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber Anzeige-Tafeln für Wartezeiten. Hier kann der Fahrer sich ausruhen und muss nicht permanent auf die Wartetafel schauen, ob er an der Reihe ist oder nicht.

Pager blinkt vibriert Logistik Pager Alpha11 Apronti

Pager blinkt vibriert Logistik Pager Alpha11 Apronti

 

 

Wenn der Fahrer einen Text-Pager erhalten hat, dann kann die Dispo auch gleich die Laderampe als Textnachricht über die praktische Pager-Software mitteilen. Kurz, prägnant, präzise, wie „Go ramp 86“ – und schon weiß der Fahrer, dass er auf Rampe 86 abladen soll.

Nun fährt der Fahrer zur Abladestation und gibt bei der Dispo oder Ausfahrt den Pager wieder ab. Wir empfehlen den Pager auf einer Rückgabe-Station zu stellen, damit ein Pager-Kreislauf aus frisch geladenen Pagern und zurück gegebenen Pagern entstehen kann. Dazu gibt es eine praktische Metall-Halterung für die Logistik-Pager.

Hier noch einmal als Ablauf-Schema die Funktionsweise der Logistik-Pager:

  • Fahrer meldet sich bei der Dispo und bekommt einen Pager ausgehändigt. Nummer des Pagers wird notiert
  • Pager blinkt und vibriert, sobald dieser von der Pager-Sendestation gerufen wird.
  • Fahrer überbrückt Wartezeit mit Ausruhen
  • Ist der Fahrer an der Reihe wird die Pager-Nummer an der Sendestation getippt und mit der grünen ENTER-Taste bestätigt
  • Logistik-Pager blinkt und vibriert und kann den Fahrer durch das starke vibrieren wecken
  • Fahrer lädt ab und gibt den Pager zurück.

Rückgabe-Station Logistik-Pager

Rückgabe-Station Logistik-Pager

Wie sie mit den Logistik-Pagern kosten sparen, lesen Sie hier:

Sie interessieren sich für die Logistik-Pager von Alpha11? – Einfach Kontakt aufnehmen und unverbindlich beraten lassen.

Telefon: +498083549651 oder E-Mail an info@alpha11.de